Leaders Welcome

Dr. Hans- Christian Blunk
Mentor und Berater

Zukunft braucht
Menschen in Führung

Gut, dass es sie gibt – Menschen, die den Mut haben, den Kopf aus der Deckung zu nehmen, anstatt wie andere die Vorzüge des Ball-flach-haltens zu genießen. Menschen mit dem Willen, zu gestalten und der Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen.
Ich finde, sie haben Unterstützung verdient.

Mentor
von Beruf

Anzug und Krawatte, und manchmal ein bisschen kühl. Berater gehen gerne auf Distanz und vergessen dabei, dass sie Menschen aus der Ferne nicht erreichen.
Professionelles Mentoring ist die Synergie aus klassischer Beratung und persönlichem Commitment. Das Beste aus zwei Welten für Reisen von Lost nach Found.

Ohne Integrität
ist Bauen auf Sand

Entgegen der vorherrschenden Meinung ist Integrität mehr als nur moralkonformes Verhalten. Integrität ist, wenn alles stimmt. Keine Ungereimtheiten, keine logischen Brüche, keine Inkonsistenzen und keine Widersprüche.
Integrität ist die Gewissheit, nicht im falschen Moment von einem faulen Kompromiss eingeholt zu werden.
Integrität ist Nachhaltigkeit. Ohne Integrität ist Bauen auf Sand.

Sustainability
by Question

Allein mit Wissen und Erfahrung erreicht man keine Ziele. Erfolg braucht immer auch Methode, und meine ist ganz einfach: Gute Fragen stellen und schlechte Antworten nicht durchgehen lassen.

Projekte

Sir Karl

Sir Karl Popper beschreibt seinen kritischen Rationalismus als „Einstellung, die zugibt, dass ich mich irren kann, dass du Recht haben kannst und dass wir zusammen vielleicht der Wahrheit auf die Spur kommen werden.“ Ein österreichisch-britischer Philosoph als Geburtshelfer für ein äußerst effizientes Dialogformat, das zugeschnitten ist auf Führungspersönlichkeiten, deren Selbstbewusstsein noch Raum fürs Zweifeln lässt.

Gap Check

Besser geht nicht ohne Anders. Ohne Veränderung ist nachhaltiger Unternehmenserfolg nicht denkbar. Aber ist anders auch wirklich immer besser? Turnaround und Neuanfang gelingen nur, wenn sich in den zugrunde liegenden Szenarien und Konzepten keine Konstruktionsfehler verstecken. Und die findet man nur, wenn man sie sucht.

Brand neu

Marke ist Selbstbewusstsein und Identität, und es fällt schwer, beides infrage zu stellen. Gut, dass der Markenkern fast immer stimmt. Was nicht immer stimmt, sind Strategie, Struktur und Kommunikation. Brand neu ist die systematische Entsorgung von Widersprüchen, Ungereimtheiten und logischen Brüchen. Konsistente Marken für konsistente Erfolgsgeschichten.

Eigenmarke

Menschen mit Kompetenz, Erfahrung und Mut. Die oben auf der Karriereleiter stehen und beim Runterschauen merken, dass ihnen die Leiter nicht gehört. Die selbst gestalten wollen, statt Teil einer fremden Vision zu sein. Menschen, die mehr Freiraum wollen und mehr Unabhängigkeit. Und Wirklichkeit statt Wunsch.

Pluto

Pluto ist ein Inhouse-Startup für Menschen, die den Weg ihres Unternehmens mitgestalten wollen, statt eigene Wege zu gehen. Eine Ideenwerkstatt ohne Alltagsgravitation als intelligentes Mittel gegen Motivationsverlust. Gleichzeitig Innovationskatalysator und Fischteich für High Potentials.

Harvey

Nach fest kommt ab. Das ist nicht nur eine alte Klempnerweisheit, es gilt auch für Menschen in Führung. Harvey ist professionelles Shadowing. Die prüfende Betrachtung von Wirkung und Nebenwirkung im Alltag. Eine zugeneigte Reflexion für mehr Effizienz und weniger Kollateralschaden.

NWA

Immer da, immer zuverlässig. Belastbar und klug. Ohne sie läuft nichts, sagt der Chef. Und wäre doch gern selber Chef. In Führung statt im Dienst. Und eigentlich ist auch alles da. Was fehlt ist Klarheit, Orientierung und Selbstvertrauen. Sich nicht verunsichern lassen beim Anspruch auf die Pole Position. Dafür steht NWA: Nie wieder Assistentin.

Yodafone

Endlich angekommen an der Spitze. Das letzte Wort haben als Führungskraft. Und dafür sorgen, dass es nicht irgendwann das letzte Wort ist da oben an der Spitze. Yodafone ist Flatrate-Consulting für starke Männer und starke Frauen. Intelligentes Backing für Menschen, die immer alles wissen müssen und nicht immer alles wissen.

Referenzen

Mirko Ahrens
Ich erinnere mich gut an ein Zitat von Dr. Blunk: „Auf der Brücke gibt es nur einen Kapitän“. Wie wahr – und heute hab ich mein eigenes Unternehmen.
Carsten Buck
Durch Dr. Blunk habe ich die Partnerschaft zu meinen Kunden auf eine neue Ebene gebracht.
Burak Celebi
Profil, Klarheit, Stärke, Lösungen und neue Geschäftsfelder – für all das bin ich Dr. Blunk zu großem Dank verpflichtet.
Annette Czapla
Herr Blunk hat mir gezeigt, dass es keine schlechte Eigenschaft ist, in Bezug auf die eigenen Bedürfnisse kompromisslos zu sein – sondern die Voraussetzung, gesteckte Ziele zu erreichen.
Christian Effinger
Die Arbeit mit Herrn Blunk: Das ist ein offener, ehrlicher und persönlicher Austausch mit dem Ziel, besser zu werden. Das macht Spaß und hilft. Besten Dank dafür!
Ronald Fitschen
Dahinter steckt mehr als ein kluger Kopf.
Dieter Hansen
Es war schon sehr erstaunlich, wie schnell völlig unterschiedliche Menschen auf einen Nenner zu bringen sind.
Oliver Jung
Dr. Blunk besitzt die beneidenswerte Fähigkeit, Sachverhalte so zu analysieren, dass man sich aufgrund der Trefflichkeit der Analyse fragt, warum man darauf nicht selbst gekommen ist.
Carl-August von Kospoth
Sein sensibler Umgang mit Sprache, hilfreiche Wortbilder, systematische Veränderungsschritte und nicht zuletzt seine Hartnäckigkeit helfen, tragfähige und selbstwirksame Lösungen zu finden und verändertes Bewusstsein in Haltung zu verwandeln.
Frank Pfeiffer
Dr. Blunk hat mir mit seinem Sinn für Pragmatismus zu meinem beruflichen „Coming Out“ verholfen. Dafür danke ich ihm sehr!
Bianca Rickmann
Bei Dr. Blunk habe ich gelernt, dass es immer noch einen besseren Gedanken gibt.
Björn Siebert
Ich schätze Dr. Blunk als einen Menschen, der einem mit größtem Respekt ehrlich den Spiegel vorhält und der dank seiner feinen Nase für Stimmungen und Situationen zur richtigen Zeit die richtigen Hinweise gibt.
Hagen Wichers
Erstaunt hat mich Dr. Blunks Nachhaltigkeit – auch nach anderthalb Jahren sind mir die Ergebnisse unserer Zusammenarbeit noch fast täglich präsent.
Annegret Jennewein-Kobel
Es ist schon großartig, durch die Ergebnisse unserer gemeinsamen Arbeit zu blättern und sich dabei selbst zu beobachten. Es fühlt sich an wie ein Smiley-Daumenkino, bei dem mit jedem Mal Umblättern die Mundwinkel und Augenbrauen noch ein Stück höher rutschen.

Vorträge

Living by Integrity

Wir leben in einer komplizierten Welt und kämpfen mit der Tatsache, dass es scheinbar keine richtigen oder falschen Entscheidungen mehr gibt. Aber das stimmt nicht. Weder ist die Welt besonders kompliziert, noch ist es schwierig, richtig von falsch zu unterscheiden. Problematisch ist nur der vermeintlich gute Kompromiss. Statt zu tun, was integer ist, tun wir das, was opportun erscheint. Das lockt uns weg vom Pfad der Tugend, und dann erst wird es kompliziert.

Intrapreneurship

Unternehmerischer Erfolg basiert auf intelligenten Prozessen und gut ausgebildeten Mitarbeitern, die wissen, was zu tun ist. Aber was ist, wenn die Mitarbeiter nicht nur tun wollen, was zu tun ist? Wenn sie anfangen, nach neuen Herausforderungen zu suchen, weil ihnen der Alltag im Unternehmen zu eng wird? Dann gehen sie weg und machen ihr eigenes Ding. Oder sie bekommen Luft zum Atmen. Und gestalten wieder mit.

Leaders Welcome

Immer mehr Bällebäder und immer weniger Führungskompetenz – das ständig sinkende Einstiegsalter für Führungskräfte zeigt tatsächlich Wirkung. Wer wirklich Führung will, setzt besser auf die Thirtysomethings. Die Dreißiger haben nach Bachelor und Master nicht selten 10 Jahre Berufserfahrung hinter sich, und viele nutzen ihre erste Midlife-Crisis als Chance. Sie reflektieren und denken nach. Haben verstanden, dass es nicht hilft, die Geschwindigkeit zu erhöhen, wenn man in die falsche Richtung läuft. Und kennen neben Ich noch Wir.

Annegreat

Weiblich, nicht mehr ledig, jung. Das heißt, so jung auch wieder nicht. Mitte Dreißig und nach 10 Jahren Karriere ziemlich sicher, dass der eingeschlagene Weg eine Sackgasse ist. Eine erfolgreiche Frau auf der Suche nach Authentizität. Eine, die Erfolg nach eigenen Kriterien definieren möchte. Die ihre Zukunft gestalten will statt nur zu funktionieren. Und die sich neu erfunden hat. Annegreat statt Annegret. Eine Reise von Lost nach Found.

Biografie

Familie

1958 in Hamburg geboren.
Verheiratet mit einer Designerin.
Eine Tochter.

Ausbildung

1977 Abitur, anschließend Wehrdienst, Fleischerlehre und Meisterschule.
1983 Meisterprüfung im Fleischerhandwerk.
1983 bis 1987 Studium der Lebensmittelchemie in Hamburg und Bonn.
1985 bis 1987 Erstes und zweites Staatsexamen.
1990 Promotion zum Doktor der Naturwissenschaften.

Beruf

1990 Gründung einer auf Retail-Management spezialisierten Unternehmensberatung.
1990 bis 1997 Geschäftsführender Gesellschafter.
1997 Verkauf der Gesellschaftsanteile.
1997 bis 2010 Change Manager, Executive Consultant und Mediator.
2002 bis 2004 Lehrauftrag für Entrepreneurship.
2010 bis 2013 Sabbatical.
Seit 2013 Mentor und Berater.

Ehrenamt

2011 bis 2013 Initiator und Moderator des Pauntley Startup Clubs.
2013 bis 2017 Initiator und Moderator des Vorstadt-Salons im Münchner Kreszentia-Stift.
Seit 2014 Dozent an der Kinderuni Friedrichshafen.

Profil

Zeitwohlstand

Zeitwohlstand ist meine Vision – nicht nur Zeit haben, sondern gute Zeit haben.

Wenn du es dir vorstellen kannst, kannst du es auch tun

Meine Philosophie. Walt Disney hat das gesagt. Und der hat Dinge geschafft, die ihm keiner zugetraut hat.

Nachhaltigkeit

Wofür stehe ich morgens auf? Nachhaltig erfolgreiche Strategien und Konzepte haben viel mit Detailgenauigkeit zu tun. Und wenn mir abends die Antworten ausgehen, freue ich mich auf den nächsten Tag.

Kommunikation

Herz und Verstand erreichen und nicht nur die Ohren. Wenn mich Menschen anschauen, und der Blick sagt: Ich weiß, was du meinst. Das ist meine Leidenschaft.

Konstruktive Intelligenz

Ideen helfen nur weiter, wenn sie sich in tragfähige Konstruktionen verwandeln lassen. Beim Denken schon bauen – das kann ich wirklich gut.

Wachstum

Ich glaube, kleinmachen ist nicht mein Ding. Ich mag gern wahre Größe. Und trage meinen Teil dazu bei.

Leben außerhalb der Komfortzone

Ist es anmaßend, für sich nach einem Alleinstellungsmerkmal zu suchen? Ich hab die meiste Zeit meines Lebens außerhalb der Komfortzone verbracht. Was mich ziemlich wetterfest gemacht hat.

Idealist mit starker Programmatik

Wenn man hoch hinaus will, braucht man einen Traum und einen Plan. Ich glaube, ich hab beides.

Integrität

Integrität ist mein Leitbild. Meine Werte in Übereinstimmung mit meinem Denken und Handeln. Deshalb bin ich immer berechenbar und manchmal furchtbar anstrengend.